Tel: 01525 947 1835 info@sabinefuerst.de

Naturcoaching – Waldbaden

von | 27. April 2022

Naturcoaching unterscheidet sich von anderen Coachingmethoden vor allem dadurch, dass das Coaching, wie der Name deutlich macht, in der Natur stattfindet. Der Coach begleitet den Klienten beim Eintauchen in die Natur und der Klient erlebt sich in der Natur und nimmt Kontakt mit ihr auf.

Da ich in Zeuthen Zugang zu schönen Wäldern habe, führe ich psychologische Beratung und Coaching gerne auch während eines Waldspaziergangs durch, das Waldbaden ist dann inclusive

; )

Naturcoaching- Waldbaden
Naturcoaching im Wald

Waldbaden

Der Begriff Waldbaden geht auf einen japanischen Begriff zurück. In Japan gibt es bereits seit den 80 er Jahren des letzten Jahrhunderts wissenschaftliche Forschungen zu der Heilkraft des Waldes. Dort ist Waldbaden sogar als therapeutische Anwendung anerkannt und seit 2012 gibt es in Japan sogar den universitären Forschungszweig „Waldmedizin“.

Wissenschaftliche Studien zu den Effekten von Waldbaden

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Aufenthalt von nur einem Tag im Wald, die Anzahl der natürlichen Killerzellen um 40% steigert und deren Aktivität sogar um 50% erhöht. Diese Zellen können veränderte Körperzellen, z.B. Krebszellen erkennen und zerstören. Der Effekt hält bis zu 7 Tage an. Es zeigt sich, je mehr Zeit im Wald verbracht wird, umso höher ist die Aktivität und Anzahl dieser Zellen.

Professor Qing Li von der „Nippon Medical School“ in Tokyo konnte nachweisen, dass Menschen, die in bewaldeten Gebieten wohnen, seltener an Krebs sterben als jene, die in waldlosen Regionen leben.

Für die Wirkung sind wohl die Terpene der Waldluft verantwortlich. Diese Botenstoffe dienen den Pflanzen als Kommunikationsmittel und zur Feindabwehr. 

Eine interessante Arte-Doku zu den gesundheitlichen Wirkungen von Waldbaden finden Sie hier.

Optimal wäre es jeden Monat 2-3 Tage im Wald zu verbringen, wobei es günstig ist jeweils mindestens 2 Stunden zu bleiben und sich dabei ohne Anstrengung etwa 2,5 Kilometer fortzubewegen. Gerne auch mit Pausen zur Meditation, zum Lesen oder zum Yogaübungen praktizieren. Atemübungen unterstützen die Aufnahme der heilsamen Terpene zusätzlich.

Wirkungen auf die Psyche

Auch hier gibt es zahlreiche Studien, die die positiven Wirkungen belegen: Der Kontakt mit der Natur verbessert die Konzentration, steigert unser Glücksempfinden und auch unseren Selbstwert. Erlebnisse in der Natur machen uns sozialer und toleranter.

Die Natur ist ein unendlich großartig Raum und manche sprechen sogar von der „grünen Coach“. 

In der Natur werden die Menschen in der Regel ruhiger und ausgeglichener, der alltägliche Stress wird gelindert. Zusätzlich werden unsere Sinne aktiviert, die Achtsamkeit kann ganz leicht gefördert werden und die Bewegung an der frischen Luft in der Natur ist der Gesundheit sehr zuträglich. Der Aufenthalt in der Natur fördert oft auch das Gefühl von Zugehörigkeit und von Selbstwirksamkeit.

Umweltpsychologie

Umweltpsychologie befasst sich mit der Wirkung von verschiedenen Landschaftsräumen auf den Menschen. Berge und Gletscher, Fluss und Moor, Meer und Insel und eben Wald, Wiese und Feld. Jeder Landschaftsraum hat andere Wirkungen auf unsere Psyche, jedoch ist keine Landschaft besser oder schlechter. Überall in der Natur erwarten uns großartige Geschenke und Erfahrungen.  Das Sitzen an einem Fluss oder am Meer kann eine Erweiterung des Horizontes bedeuten und befreit vor allem, wenn wir uns im Leben beengt fühlen Der erdige Geruch von Moor oder der Duft einer gemähten Wiese kann Kindheitserinnerungen wecken. 

In Momenten der Innenschau ist ein schützender Raum wie der Wald besonders gut geeignet, hier können wir uns geborgen und sicher fühlen. 

Psychologische Beratung und Coaching in der Natur

Viele haben es wahrscheinlich schon selbst erlebt, dass sich bei einem entspannten Spaziergang neue Erkenntnisse wie von selbst zeigen oder auch, dass sich die Stimmung spürbar verbessert. 

Im Wald fühlen sich die meisten Menschen geborgen und kommen zur Ruhe. Stress wird gelindert und der Selbstwert wird gestärkt. Im Wald konzentrieren wir uns auf das Wesentliche. Wald hat aber auch etwas Geheimnisvolles, Wildes oder gar Beängstigendes. Wald zeigt uns die Kräfte und die Mächtigkeit der Natur.

Der Wald fördert nicht nur das körperliche Erleben der Natur, sondern bewirkt oft auch eine neue Klarheit im Denken. Beim Coaching bewirkt dieser Effekt oft, dass die Klienten auf neue Lösungswege kommen. 

Ablauf

Wichtig ist zuerst die Einstimmung auf die Natur. Es braucht etwas Zeit, um Anzukommen und den stressigen Alltag hinter sich zu lassen und in die vielfältige Natur des Waldes richtig eintauchen zu können. Daher starten wir mit Entspannungs- und Atemübungen. 

Besonderer Wert liegt auch auf den verschiedenen Wahrnehmungen und Körpergefühlen, die wir im Wald ganz bewusst erleben können. Mit Achtsamkeitsübungen werden die verschiedenen Sinne aktiviert. 

Das Erleben von neuen Erfahrungen bewirkt, dass alte Informationen losgelassen werden können, eine wesentliche Voraussetzung für Veränderung. 

Während des gemeinsamen Weges durch den Wald, können dann intensive Gespräche geführt und Lösungen für Ihr Anliegen erarbeitet werden.

Vielen fällt es im Wald viel leichter sich zu öffnen, als im typischen Therapiesetting, wo man sich in einem geschlossenen Raum gegenüber sitzt.

Fazit

Durch das nach Draußen gehen, können wir bei uns selbst ankommen und finden Entspannung, Kraft und Lebendigkeit.

Wenn Sie Naturcoaching bzw. Psychologische Beratung im Wald einmal selbst erleben möchten, kontaktieren Sie mich gerne.

Psychologische Beratung in Verbindung mit Waldbaden ist einfach wunderbar.