Tel: 01525 947 1835 info@sabinefuerst.de

Was bringt eine psychologische Beratung?

von | 12. April 2022

Psychologische Beratung kann Sie in vielen Situationen unterstützen:

Wenn Sie zum Beispiel das Gefühl, dass ihr Leben nicht mehr so rund läuft wie gewohnt.

Wenn Sie spüren, dass Sie zu wenig Selbstliebe besitzen.

Wenn Sie in Freundschaften und Beziehungen immer wieder „anecken“ und gar nicht verstehen warum.

Wenn Sie sich ohne einen wirklichen Grund schlecht fühlen. 

Wenn Sie immer wieder mit den gleichen Problemen und Mustern zu kämpfen haben.

Wenn Sie im Job oder in Beziehungen immer wieder vor ähnlichen Schwierigkeiten stehen.

Wenn Sie sich in einer bestimmten Situation einfach nicht entscheiden können.

All diese Situationen können die Psyche belasten. Der Gang zum Psychotherapeuten wäre aber an dieser Stelle übertrieben, zumal die Wartezeiten auf einen Therapieplatz, der von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird, sehr lange sein können. (Hier finden Sie Infos, wie Sie zu einem Therapieplatz kommen.)

Andererseits gelingt es Ihnen nicht, alleine eine Lösung für diese Themen zu finden. 

Dann kann Ihnen Psychologische Beratung schnell und unkompliziert weiterhelfen.

In welchen Situationen hilft eine psychologische Beratung?

Psychologische Beratung dient nicht dazu, Krankheiten zu heilen oder zu lindern!

Vielmehr wird psychologische Beratung in Anspruch genommen bei

  • Kritischen Lebensereignissen
  • Normativen und strukturellen Überforderungen

Dabei hat die psychologische Beratung folgende Funktionen

  • Problembewältigung
  • Prävention
  • Rehabilitation
  • Kompetenzentwicklung
  • Persönliches Wachstum

Psychologische Beratung wühlt nicht in der Vergangenheit und deckt keine versteckten Traumata auf.

Vielmehr wird ressourcenorientiert (Welches sind die inneren Stärken und Kraftquellen?) und lösungsorientiert (Wie kann die Zukunft besser gestaltet werden?) gearbeitet.

Der Blick konzentriert sich auf das Heute und Jetzt und auf die Zukunft.

Unterschiede zwischen einem psychologischen Berater und einem Psychotherapeuten/ Heilpraktiker für Psychotherapie

Der wesentliche Unterschied ist die Tatsache, dass der Psychologische Berater keine Leiden von Krankheitswert behandelt. Er darf ausschließlich beraten und coachen.

Er diagnostiziert keine Krankheiten, kann aber erkennen, ob ein Problem einen Krankheitswert hat und Sie dann an einen Psychotherapeuten/ Heilpraktiker für Psychotherapie verweisen.

Ein Therapeut behandelt und lindert Krankheiten. 

Anlässe eine Therapie in Anspruch zu nehmen sind:

  • Psychische Störungen und Erkrankungen
  • Psychische Notlagen
  • Schwere persönliche Krisen
psychologische Beratung
Psychologische Beratung

Gemeinsamkeiten zwischen einem psychologischen Berater und einem Psychotherapeuten/ Heilpraktiker für Psychotherapie

Folgende Eigenschaften müssen sowohl ein psychologischer Berater als auch ein Therapeut mitbringen, um erfolgreich zu sein:

  • Einfühlungsvermögen
  • Nicht bewertendes Interesse am Anderen
  • Wissen und Verständnis über psychologische Zusammenhänge
  • Empathie- und Kommunikationsfähigkeit
  • Neugierde
  • Analytische Kompetenz
  • Vertrauenswürdigkeit
  • Eine akzeptierende, wohlwollende, verstehende, interessierte und authentische Haltung

Verschiedene Formen von psychologischer Beratung

Informative Beratung: hier geht es lediglich um konkrete Informationen, z.B. welche Entspannungsmethoden gibt es? 

Situative Beratung: Hier gibt es ein konkretes Problem, welche relativ klar beschrieben und umrissen werden kann. 

Biographieorientierte Beratung: Hier löst nicht die aktuelle Situation das Problem aus, sondern es gibt ein grundsätzliches Problem, welche mit der Persönlichkeit der Person zusammenhängt. Meist kann das Problem daher nicht genau benannt werden.

Außer bei der informativen Beratung bedeutet psychologische Beratung nicht das Erteilen von konkreten Tipps und Ratschlägen. 

Vielmehr geht es darum, in einer wertschätzenden Art und Weise, dem Gegenüber ganz individuell zu helfen, etwas in seinem aktuellen Lebenskontext zu klären und zu bewältigen. Das Verstehen und die Lösung kommen aus dem Klienten selbst! Es geht also um einen persönlichen Prozess, bei dem der psychologische Berater den Klienten begleitet und ihn unterstützt seine individuelle Lösung zu finden und so die vergangene und auch zukünftige Problemsituationen besser zu bewältigen.

Psychologische Beratung kann überall dort erfolgen, wo es um die Lösung und die Überwindung von persönlichen und sozialen Konflikten geht. Methoden der psychologischen Beratung finden daher in den verschiedensten Bereichen der sozialen und psychologischen Arbeit Verwendung.

Zum Beispiel 

  • Lifecoaching: umfasst im Gegensatz zum Business-Coaching – alle Lebensbereiche. In der Regel steht beim Life-Coaching die persönliche Weiterentwicklung im Fokus des Veränderungsprozesses.
  • Partnerschaftsberatung,
  • Erziehungsberatung, 
  • Personal- und Führungskräfteberatung, 
  • Konfliktberatung, Entscheidungsberatung,
  • Beratung in Bezug auf Möglichkeiten einer Psychotherapie.

Ziele der psychologischen Beratung

Generelles, übergeordnetes Ziel der psychologischen Beratung ist die Verbesserung der Lebensqualität und der subjektiven Zufriedenheit.

Mögliche konkrete Beratungsziele sind dabei

  • die Lösung von Konflikten, 
  • die Klärung von unklaren persönlichen oder sozialen Situationen sowie das Erlernen von Präventionsmaßnahmen,
  • Unterstützung bei Entscheidungsschwierigkeiten,
  • Fragen zur Lebensänderung, 
  • allgemeine, berufliche oder familiäre Neuorientierung, 
  • Karriereplanung, 
  • Probleme am oder mit dem Arbeitsplatz, 
  • Verbesserung der Kommunikation,
  • Optimierung des Führungsverhaltens 
  • Klärung und Aufarbeitung existenzieller Fragen
  • Vermeidung von Burnout
  • Verbesserung des Selbstwerts: mehr Selbstliebe lernen
  • Verbessern der sozialen Kompetenzen

Auch auf den präventiven Wert frühzeitig wahrgenommener psychologischer Beratung wird immer wieder hingewiesen. Viele Studien zeigen, dass länger andauernde Probleme und Krisen die Entstehung von psychischen Störungen und auch von körperlichen Erkrankungen begünstigen können. Psychologische Beratung, die diese Probleme und Krisen lösen hilft, hat daher auch einen prophylaktischen Charakter.

Vorgehen in der psychologischen Beratung

Das Vorgehen während einer psychologischen Beratung hängt von der konkret angewandten Methode ab. Hierbei kommen, je nach Ausbildung des psychologischen Beraters, ebenso wie bei der Psychotherapie, Ansätze aus der Verhaltenstherapie und der Gesprächstherapie und auch andere Techniken zum Einsatz. 

In der Regel wird das Vorgehen gemeinsam geplant und findet stets auf Augenhöhe mit dem Klienten statt.

Psychologischer Berater und Klient sind dabei gleichwertige Persönlichkeiten und suchen gemeinsam nach Klärung und Lösungsmöglichkeiten für bestehende Probleme und Konflikte.

Bei einer förderlichen psychologischen Beratung geht es stets um Hilfe zur Selbsthilfe, d.h. der Klient soll befähigt werden, seine Probleme zu lösen und zukünftig ähnlich gelagerte Situationen selbstständig zu meistern.

Wichtige Hinweise zur psychologischen Beratung

Psychologische Beratung ersetzt weder eine ärztliche Behandlung noch eine Psychotherapie.

Sie ist vielmehr zu verstehen als die mildeste, niedrigschwellige Form im Bereich der psychosozialen Versorgung.

Da psychologische Beratung nicht der Behandlung von Krankheiten dient, werden ihre Kosten in den deutschsprachigen Ländern von den Krankenversicherungen nicht übernommen. 

Haben Sie Lust bekommen, Ihr Anliegen mit mir als psychologische Beraterin zu besprechen? Kontaktieren Sie mich gerne für ein kostenloses Vorgespräch.

Die Durchführung erfolgt entweder online oder beim Naturcoaching in Zeuthen, ganz in der Nähe von Berlin.